top of page
IMG_7929.JPG

ERASMUS+ digital

Unsere Schule ist seit 2018 ERASMUS-Schule und die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg zeigen großes Interesse am internationalen Austausch. Der große Erfolg des letzten Projektes unter dem Titel „How diversity makes us one“ wird daher weitergeführt. Unter dem neuen Motto „Erasmus + digital“ hat sich unsere Sekundarschule für 6 weitere Jahre als Erasmus Schule akkreditiert.

 

 

Hier werden Aktivitäten beschrieben, die im Laufe unseres ERASMUS-Projekts stattfinden oder schaut euch den kleinen Film dazu an:

Logo Erasmus.png

Mit Erasmus+ zur Lehrerfortbildung nach Teneriffa

 

Sekundarschule Horn - Bad Meinberg besucht die Erasmus-Learning-Academy auf Teneriffa 

 

10.09.- 17.09.2022

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/11

Nachdem die ersten beiden Fortbildungen in Bologna ein voller Erfolg waren, fand vom 10.-17.09.2022 eine dritte Fortbildung auf der Kanareninsel Teneriffa statt.

 

Unter dem Motto „Diversity in the classroom: teaching tolerance and overcoming prejudices and discrimination“ arbeiteten drei Kolleginnen unserer Schule mit 14 weiteren Kolleginnen aus Rumänien, Portugal, Griechenland, Italien, Finnland und Schweden gemeinsam an Möglichkeiten zur Gestaltung des Unterrichts und Organisation des Klassenraumes, welche Diskriminierung und Vorurteilen vorbeugen können.

Von Methoden zum Kennenlernen (Bingo with names, false facts usw.) über Gruppenarbeitsmethoden (World Cafe, Jigsaw, 10 Quest usw.) wurden die Themen Identität und gruppenspezifische Stereotype und Vorurteile, welche häufig Diskriminierung und Generalisierung zur Folge haben, genauer unter die Lupe genommen. Phasenweise wurde ebenso das spielerische Lernen aufgegriffen, welches auch die Schülerinnen und Schüler stark motiviert, sich mit solch einem komplexen Thema im unterrichtlichen Kontext auseinander zu setzen.

Neben den theoretischen Inhalten und den neu erlernten Methoden fand im Nachmittagsbereich und während der Pausen ein reger Austausch mit den Kolleginnen aus den anderen Nationen statt. Insbesondere passend zum Fortbildungsthema gab es einige Überschneidungspunkte, aber auch viele Ideen und Anregungen zur Gestaltung von Unterricht in länderübergreifend heterogenen Klassen.

 

 

 

 

 

Gemeinsame Aktivitäten stärkten den Zusammenhalt und förderten den Austausch innerhalb der Gruppe. Neben einer Stadtführung und einem Besuch im historischen Freibad der Stadt Puerto de la Cruz wurde für die gesamte Gruppe am Mittwochnachmittag ein Ausflug zum Vulkan El Teide arrangiert. Ein Kleinbus transportierte die Gruppe in den Nationalpark und hielt auf dem Rückweg in weiteren Städten an, um unter anderem den sehr alten Drachenbaum zu sehen.

Am Ende der Woche erhielten alle Teilnehmerinnen ein offizielles Zertifikat von der Erasmus-Learning-Academy.

 

Zusammenfassend kann man von einer sehr lehrreichen, intensiven und in die Tiefe gehenden Fortbildung sprechen, die den inhaltlichen Austausch gefördert hat. Auch der kulturelle Aspekt kam nicht zu kurz. Eine rundum gelungene Woche mit Inhalten, die wir als Grundlage zur Weiterarbeit an unserem Schulkonzept und zur Gestaltung des Unterrichts nutzen werden.  

IMG_8292

Mit Erasmus+ zur Lehrerfortbildung nach Bologna

 

Sekundarschule Horn - Bad Meinberg besucht die Erasmus-Learning-Academy in Bologna 

.08.- .08.2022

Mit Erasmus+ zur Lehrerfortbildung nach Bologna

 

Im Rahmen des Erasmus+ konnte die Sekundarschule
Horn-Bad Meinberg mit der ersten Gruppe zur Fortbildung 

11.06.- 18.06.2022

Die Sekundarschule Horn – Bad Meinberg hat im Rahmen des Erasmus+ Projektes und durch Unterstützung der Europäischen Union erfolgreich an einer Fortbildung in Bologna Italien teilgenommen.

Seit einigen Monaten bereits arbeiten wir als Sekundarschule Horn – Bad Meinberg ganz intensiv am Prozess der Digitalisierung unserer Schule.

Umso größer war die Freude, dass sich drei Kolleginnen in der Zeit vom 11. Juni bis 18. Juni 2022 auf den Weg nach Bologna machen konnten, um dort an einer Fortbildung zum Thema „Digitalisierung und moderne Medien im Unterricht“ teilzunehmen. Im interkulturellen Austausch mit anderen Teilnehmer/innen aus ganz Europa haben sich Frau Glunz – Eikerling, Frau Knaup und Frau Schütte intensiv mit einer digitalen Unterrichtsgestaltung und hilfreichen Apps für den Unterricht beschäftigt. In praktischen Beispielen konnten neue Methoden, Ideen und Vorschläge für einen guten digitalen Unterricht gesammelt werden. Neben neuen interessanten Methoden und Ideen für den Unterricht, konnten auch viele interkulturelle Kontakte geknüpft werden, die zukünftig im internationalen Austausch intensiviert werden sollen.

Bolonia_Team_1.png

Der Austausch über Unterricht, Schule und die Funktion von Medien im Unterricht war besonders intensiv, da die Kolleginnen unsere schulinternen Konzepte mit denen anderer Schulen vergleichen und diskutieren konnten. So entstanden viele neue Ideen, die nun in der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg in den weiteren Schulentwicklungsprozess einbezogen werden.

Es war eine tolle Erfahrung an einer internationalen Fortbildung teilnehmen zu können, die nicht nur im Bereich der Digitalisierung entscheidende Fortschritte eröffnet hat, sondern auch weitere Zusammenarbeiten mit anderen Schulen in ganz Europa möglich gemacht hat.

Mit Erasmus+ und Europa im
Klassenzimmer der 6c

Am vergangenen Donnerstag hat die Klasse 6c im Rahmen der Projektwoche inhaltlich am Erasmus+ Projekt „Daily life“ gearbeitet. Gemeinsam mit zwei Schulen in den Niederlanden und Frankreich tauschen die Schülerinnen und Schüler landestypische Traditionen und Gegebenheiten aus. Hierzu haben die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule bereits kurze Videos gedreht, in denen sie typisch deutsche Traditionen vorstellen.  

Highlight in der Erasmus + Arbeit war dann eine Videokonferenz mit der niederländischen und französischen Schule. Via Mikrofon und Kamera konnten die Schüler/innen sich online kennenlernen und über ihre Freizeitaktivitäten, Lieblingsmusik oder ihre Schule austauschen. Alle Beteiligten zogen ein sehr positives Fazit. Die Schüler/innen hatten große Freude am interaktiven und digitalen Austausch und trugen so dazu bei, Europa ins Klassenzimmer zu holen.

„Daily Life“ - Sekundarschule Horn – Bad Meinberg startet ein neues internationales Erasmus + Projekt

Im Rahmen unserer internationalen Arbeit mit Erasmus+ konnten wir als Sekundarschule zwei tolle neue Partnerschulen für ein gemeinsames Projekt gewinnen.

Mit dem Collége Albert Debeyre in Frankreich und dem Lyceum Het Assink in den Niederlanden werden wir in den kommenden Jahren eine enge Zusammenarbeit pflegen.

Aufgrund der Corona - Pandemie haben wir unser Projekt zunächst online gestartet. Ziel ist es aber zeitnah unsere Partnerschulen zu besuchen und viele neue Bekanntschaften zu machen.

Unter dem Thema „Daily Life“ hat sich die Klasse 6c zusammen mit Frau Strodtmann und Frau Münstermann mit landestypischen Gegebenheiten Deutschlands auseinandergesetzt und sich die Frage gestellt „Was ist eigentlich typisch Deutsch?“.

In kurzen Onlinevideos haben sich die Schüler und Schülerinnen vorgestellt und die Schüler/innen aus den Niederlanden und Frankreich besser kennengelernt. Anschließend wurden Videos erstellt, in denen die Schüler/innen landestypische Aspekte Deutschlands vorstellen. In einem Vergleich mit landestypischen Gegebenheiten aus den Niederlanden und Frankreich wurden schnell kulturelle Gemeinsamkeiten und unterschiede festgestellt.

Ein gemeinsam durchgeführtes Online - Meeting war eine super Erfahrung für alle Beteiligten und hat den Spaß und die Freude am internationalen Austausch nur noch größer werden lassen.

Die Klasse 6c wird sich als nächsten mit einem Logo – Wettbewerb beschäftigen. Alle drei Teilnehmerländer entwickeln kreative Logovorschläge zu unserem gemeinsamen Projekt. In einer Abstimmung gewinnt dann, das beste und schönste Logo und wir ab sofort offizielles Projektlogo für unser Projekt „Daily life“.

Wir drücken schon jetzt allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die Daumen. Die besten und kreativsten Vorschläge findet ihr dann natürlich auch hier auf unserer Homepage.

 

Ihr wollt mehr über unser Partnerschulen erfahren, dann klickt euch gerne durch ihre Schulhomepages.

 

Collège Albert Debeyre in Frankreich:         https://albert-debeyre-loos.enthdf.fr

Lyceum Het Assink in den Niederlanden:    https://www.assinklyceum.nl/onze-school/over-het-assink-lyceum/

Ein erfolgreiches Projekt wird weitergeführt –
Die Sekundarschule wird Erasmus+
Schule bis 2027
Hurra, unser Erasmus+ Projekt kann weitergehen!

Wie wir bereits in der Zeit zwischen 2018 und 2020 gezeigt haben, haben die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg großes Interesse am internationalen Austausch. Der große Erfolg des letzten Projektes unter dem Titel „How diversity makes us one“ soll daher weitergeführt werden. Unter dem neuen Motto „Erasmus + digital“ hat sich unsere Sekundarschule für 6 weitere Jahre als Erasmus Schule akkreditiert.

Durch die finanzielle und inhaltliche Unterstützung der Europäischen Union, der Kultusministerkonferenz und dem pädagogischen Austauschdienst, haben wir die Möglichkeit weiterhin mit Partnerschulen im europäischen Ausland digital aber auch in Form von Sprachreisen und Schüleraustauschen zusammenzuarbeiten und tolle und neue Erfahrungen zu sammeln.

Die Sekundarschule freut sich schon jetzt auf aufregende interessante internationale Begegnungen, Projekte und die kommenden Jahre mit Erasmus +digital.

Europa zu Besuch in Horn –
Sekundarschule Horn – Bad Meinberg empfängt
internationale Schüler

Im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“ hieß die Sekundarschule

Horn – Bad Meinberg Schüler/innen und Lehrer/innen aus fünf europäischen Ländern

(Schweden, Griechenland, Frankreich, Italien, Niederlanden) Willkommen.

Am Sonntag sind die Gastschüler angekommen. Am Montag gab es eine kurze Begrüßung in der Aula. Anschließend wurde in kleinen Gruppen eine Schulrallye durchgeführt. Am Nachmittag sind wir zum Hermannsdenkmal gefahren und haben dort eine Führung bekommen.

 

The guest students arrived on Sunday. On Monday there was a short greeting in the assembly hall. A school rally was then carried out in small groups. In the afternoon we drove to the Hermannsdenkmal and got a guided tour there.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Der Dienstag hat damit begonnen dass wir gemeinsam gefrühstückt haben. Nach dem Frühstück sind die Gastschüler mit ihren Gastgebern in deren Unterricht mitgegangen. Nach zwei Schulstunden wurden die Workshopgruppen eingeteilt. Es gab die Gruppen Hauswirtschaft, Technik, Sport, GL, Englisch, DG und Musik. Diesen Nachmittag haben wir in Paderborn eine Stadtführung bekommen.

Tuesday started with the fact that we had breakfast together. After breakfast, the guest students went with their hosts to their lessons. After two lessons, the workshop groups were divided. In the groups economics, technology, P.E., GL, English, DG and music. That afternoon we got a city tour through Paderborn.

Wir haben wie jeden Morgen gemeinsam gefrühstückt. Danach sind wir wieder in die Workshops gegangen. Dort haben wir je nach Thema eine Präsentation erarbeitet. Nachdem Workshop konnten wir in der Mensa Mittag essen. Nachmittags waren wir in Detmold und hatten eine Stadtrallye gemacht.

We had breakfast together like every morning. Then we went back to the workshops. Depending on the topic, we then prepared a presentation there. After the workshop we had lunch in the cafeteria. In the afternoon we were in Detmold and had done a city rally.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Nach dem Frühstück wurden in den Workshopgruppen die Präsentationen weiterbearbeitet. Im Anschluss wurde dies den anderen Gruppen vorgestellt. Am Nachmittag hatten alle Schüler und Schülerinnen Freizeit, da am Abend in der Schule eine Abschiedsfeier stattgefunden hat. Am Ende dieser Veranstaltung mussten sich alle verabschieden, da am Freitag alle Gastschüler wieder nach Hause gefahren/geflogen sind.

 

After breakfast, the presentations were further processed in the workshop groups. This was then presented to the other groups. All students had free time in the afternoon, as a farewell party took place at school in the evening. At the end of this event, everyone had to say goodbye, as all guest students drove home / flew back on Friday.

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg

baut Brücken für mehr Vielfalt

Im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“ hieß die Sekundarschule Horn – Bad Meinberg Schüler/innen und Lehrer/innen aus fünf europäischen Ländern (Schweden, Griechenland, Frankreich, Italien, Niederlanden) Willkommen.

Im Rahmen des Projektes, das durch die Europäische Union und die Kultusministerkonferenz finanziell unterstützt wird, war dann nun endlich Deutschland das Gastgeberland. Bevor das letzte Projekttreffen in Amsterdam, im Mai 2020 stattfindet, sorgten alle Beteiligten für eine erfolgreiche Woche in der Zeit zwischen dem 02.02.2020 und 07.02.2020.

Schnell entstanden Freundschaften und alle Schüler/innen profitierten davon, sich an einem internationalen Austausch zu beteiligen.

Die große Bereitschaft der Aufnahme eines Gastschülers oder einer Gastschülerin zeigte das Interesse unserer Schüler/innen im internationalen Austausch zu lernen und zu wachsen. Neben tollen und ereignisreichen Ausflügen zum Hermannsdenkmal oder durch die historische Altstadt Paderborns, arbeiteten die Schüler/innen in gemischten Workshops zum Thema „Brückenbauen“. Durch die große Unterstützung unseres Kollegiums an der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg, konnten sieben interessante Workshops ins Leben gerufen werden, die sich auf ganz individuelle Art mit dem Thema auseinandersetzten. Neben einem Schwarzlichttheater, das ein Stück zur europäischen Gemeinschaft selbst geschrieben und aufgeführt hatte, kochten die Schüler/innen landestypische Gerichte, dichteten Songs und Gedichte zum Thema Vielfalt und Brückenbauen. Sie setzten sich mit unterschiedlichen Religionen auseinander oder wurden musikalisch gemeinsam tätig. Darüber hinaus stellten sie auf sportliche Art und Weise eine akrobatische Weltreise zusammen, bei der die Schüler/innen bekannte Sehenswürdigkeiten in Pyramidenform darstellten. Nicht zu Letzt bauten die Schüler/innen echte Holzbrücken aus den unterschiedlichen Ländern und visualisierten so das Thema unserer Mobilität. „Wir bauen Brücken für mehr Vielfalt und Toleranz“.

Das Highlight bildete dann die große Präsentation am Donnerstag. Alle Schüler/innen und Kollegen/innen präsentierten ihre in der Woche erarbeiteten Ergebnisse. Und was sollen wir sagen? Alle Ergebnisse waren großartig und stets von einer sehr wertschätzenden und freundschaftlichen Erarbeitung geprägt.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/2

Die Schüler/innen vertrauten sich von Anfang und alle Beteiligten spürten schnell den positiven Spirit, der diese Woche stets begleitete. Neben der Verbesserung ihrer sprachlichen Kompetenzen, lernten alle Projektteilnehmer interkulturelle Gegebenheiten kennen und erweiterten ihr Selbstvertrauen. Viele unserer Schüler/innen sind an der Woche gewachsen. Sie haben verstanden, wie lehrreich und intensiv ein gemeinsamer Austausch ist und wie viele aufregende Erfahrungen sie in der Woche gewonnen haben.

Umso größer war die Freude, als am Donnerstagabend die obligatorische Abschiedsparty in der Schule stattfand. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht und über jede Herkunft und Ländergrenze hinaus ein Abend verbracht, den wohl keiner so schnell vergessen wird.

Mit einigen Tränen in den Augen wurden unsere Gastschüler und Gastkollegen am Freitagmorgen nach Hause verabschiedet. Der Abschiedsschmerz zeigte schnell, wie sehr alle zusammengewachsen waren und wie positiv diese Woche zur Völkerverständigung beigetragen hatte. Vielfalt, wird nicht nur bei uns an der Sekundarschule großgeschrieben. Die Woche in Deutschland hat Vielfalt gefeiert und wieder einmal gezeigt, dass mit Toleranz, Neugier und Offenheit, das Wichtigste entstehen kann, echte Freundschaft.

Wir möchten uns noch einmal bei allen Helfern ganz herzlich bedanken. Ein Dank geht an die Gastfamilien, die unsere Gastschüler/innen sehr herzlich aufgenommen haben. Ein herzliches Dankeschön auch an alle Kollegen/innen, die diese Woche mitgestaltet und zu etwas ganz Besonderen gemacht haben. Und natürlich Danke an alle Schüler/innen und Schüler, die gezeigt haben, dass die Sekundarschule ein Platz von Offenheit und Vielfalt ist.

 

Nun freuen wir uns auf die letzte Mobilität in Amsterdam. Wir sind uns sicher, dass auch diese Woche ein toller Abschluss unseres Projektes wird.

Gastfamilien gesucht –

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg empfängt im Februar 2020 internationale Schüler

Im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“ empfängt die Sekundarschule Horn – Bad Meinberg im Februar 2020 Schüler und Schülerinnen aus den unseren Partnerländern. Damit wird die Sekundarschule für eine Woche zum Gastgeberland für Schüler/innen aus Schweden, Frankreich, den Niederlanden, Italien und Griechenland.

Die Partnerländer besuchen unsere Schule in der Zeit vom 02. Februar 2020 bis zum 07. Februar 2020.

Zurzeit sind wir auf der Suche nach Gastfamilien (Jahrgänge 7-10), die Interesse daran haben, Gastschüler oder Gastschülerinnen aufzunehmen.

Wenn auch Sie Interesse haben einen Gastschüler oder eine Gastschülerin aufzunehmen, melden Sie sich gerne in der Schule. Frau Münstermann und Frau Rauch beantworten gerne offene Fragen und freuen sich schon jetzt über Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank vorab.

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg

feiert Erasmus Days

 

11.10.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 11.10.2019 feierten wir im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes
„How diversity makes us one“ den Erasmus-Day. Wir hatten alle viel Spaß. Aber überzeugt euch selbst….

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg trifft sich in Griechenland mit Erasmus+ Teilnehmer-Ländern
 

30.09. – 04. 10.2019

Sekundarschüler/innen aus Horn auf den Spuren der alten Griechen

Im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“, welches durch die EU und die Kultusministerkonferenz finanziell gefördert wird, begaben sich 7 Schülerinnen und Schüler auf große Reise nach Thessaloniki (Griechenland)

In der Zeit vom 30. September bis 04. Oktober besuchten die Horner Schüler/innen die Partnerschule in Evosmos, einem kleinem Stadt Teil von Thessaloniki.

Wie für die Griechen üblich, wurden unsere Schüler und Schülerinnen sehr herzlich in den Gastfamilien aufgenommen und schnell entwickelten sich echte Freundschaften zwischen den Schüler/innen. Das Programm der Woche stand unter dem großem Motto „Wir erstellen einen Flashmob für mehr Toleranz und Zusammenhalt“.

So erlernten die internationalen Schüler/innen aus den Niederlanden, Frankreich, Italien, Schweden und Deutschland typische griechische Tänze. Gemeinsam wurden zu griechischer Musik, Schritte und Tänze einstudiert, die ihren Höhepunkt in einem gemeinsamen Flashmob auf dem Marktplatz von Evosmos fanden.

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Dort tanzten alle Schüler/innen unabhängig von ihrer Herkunft und Religion gemeinsamen einen großen Flashmob und luden auch Zuschauer zum Mitmachen ein. Unser Ziel, mehr Verständnis und Toleranz zu schaffen und die Dinge, die uns verbinden in den Vordergrund zu rücken, war ein voller Erfolg.

 

Der gemeinsame Flashmob war ein tolles Ereignis und eine super Erfahrung für alle Beteiligten. Es war das Ergebnis einer gemeinsamen Woche, das alle Schüler/innen näher zusammenbrachte und vor allem viele neue Erkenntnisse und Wissen über die griechische Kultur vermittelte.

 

In Spaziergängen und Museumsbesuchen lernten alle Beteiligten viel über die Entstehung Thessalonikis und die griechische Kultur im Allgemeinen. Das tolle Wetter und das „Meer vor der Haustür“ machten die Woche unvergesslich für unsere deutschen Schüler/innen.

Die griechische Mobilität bildete gleichsam den Start in die zweite Hälfte unseres Erasmus+ Projektes. Schon jetzt sind alle deutschen Schüler und Schülerinnen aufgeregt, da im Februar 2020 die Sekundarschule Horn Austragungsort und Gastgeberschule für die vorletzte Mobilität ist. 

Im Mai 2020 folgt dann noch ein Besuch der Partnerschule in Amsterdam, bevor das Projekt im September 2020 dem Ende zugeht.

Bis dahin freuen wir uns auf weitere tolle Erfahrungen, viele neue internationale Freundschaften und eine Menge Spaß, gekoppelt mit lehrreichen Fahrten!

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg trifft sich in Frankreich mit Erasmus+ Teilnehmer-Ländern

 

13.05. - 18. 05.2019

 

Sekundarschüler/innen aus Horn auf dem Weg nach Frankreich

Im Rahmen des Erasmus+ – Projektes waren die Horner Sekundarschülerinnen und -schüler wieder auf Reisen. Diesmal ging es vom 13.05.2019 bis zum 18.05.2019 für sechs Schülerinnen und einen Schüler nach Toulouse in Frankreich. Begleitet wurden sie dieses Mal von Herrn Pelster und Frau Münstermann.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
ited
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1

Wie der Projekttitel „ How diversity makes us one“ schon verrät, begaben sich auch dieses Mal sieben Schüler/innen und zwei Lehrerinnen auf die Spuren der Vielfalt. Die dortige Schule, L´Oustal in dem kleinen Örtchen Montastruc, hatte für alle Erasmusschülerinnen und -schüler ein tolles und abwechslungsreiches Programm in dieser Woche vorbereitet.

 

So nahmen alle Beteiligten zum Beispiel an einer Unterrichtsstunde teil, die von einem gehörlosen Lehrer durchgeführte wurde. Learning by doing war hier Programm! So lernten alle Schüler/innen und Lehrer/innen einige wichtige Symbole der Gebärdensprache kennen. Das Ergebnis war ein eindringlicher Lernprozess. Nach nur kurzer Zeit war eine Kommunikation möglich. Alle verstanden sich, auch ohne Worte. Dies war eine großartige Erfahrung. Die Relevanz der Sprache rückte in den Hintergrund und alle Beteiligten entwickelten großen Spaß daran mit Zeichen und Gestiken und Mimik zu kommunizieren.

Darüber hinaus bildete dieses Mal der Austausch über landestypischen Gerichten den Schwerpunkt des Austausches. Die Erasmusschüler/innen entwickelten und kochten gemeinsame Rezepte in der Schulküche der französischen Schule. Anschließend wurden auch die Kochergebnisse gemeinsam gekostet. Alle Beteiligten waren stolz auf die Produkte und Ergebnisse.

 

Am Ende der gemeinsamen Woche entstand dann ein internationales Kochbuch mit den leckersten und beliebtesten Gerichten der teilnehmenden Länder.

 

Gemeinsame Besuche in der Stadt Toulouse aber auch dem kleinen Örtchen Alby, machten die Schönheit der Natur und der Umgebung für alle deutlich. Gemeinsam in internationalen Gruppen entdeckten die Schüler/innen typische und berühmte Sehenswürdigkeiten und genossen das schöne Wetter direkt an der Garonne.

Die Fahrt nach Frankreich bildete bereits den dritten Austausch im Rahmen unseres Projektes „How diversity makes us one“, das maßgeblich durch Fördergelder der EU unterstützt wird. Es war schnell zu bemerken, dass die Schüler/innen aus den unterschiedlichen Ländern immer mehr zusammenwachsen und sich als europäische Gemeinschaft verstehen. Sprachprobleme werden immer besser bewältigt und die Schüler/innen gewinnen zunehmend an Selbstbewusstsein. 

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/5

Sie sind stolz, ihr eigenes Land vertreten zu können und viele interkulturelle Kompetenzen über die anderen Länder sammeln zu können. Der Austausch im Rahmen des Erasmus+ Projektes war auch dieses Mal eine sehr gewinnbringende Erfahrung, die den SuS dabei hilft, ihren Horizont zu erweitern und die Toleranz, die Offenheit und das Interesse für andere Sprachen und Länder im europäischen Kontext zu entwickeln.

Das nächste Ziel steht fest - Erasmus trifft sich im Mai in Frankreich

 

30.04.2019

In der Woche zwischen dem 13. und 18. Mai werden 7 Schülerinnen und Schüler mit Herrn Pelster und Frau Münstermann nach Frankreich reisen.

Ziel der Reise wird Toulouse sein. Unser Projekt steht dort unter dem Motto "Kulturelle Vielfalt - Gemeinsames Kochen verbindet". Die Sekundarschule Horn - Bad Meinberg freut sich schon jetzt auf eine schöne, ereignisreiche und vor allem lehrreiche Woche mit unseren Partnern aus Schweden, Italien, den Niederlanden, Griechenland und natürlich Frankreich.

Projektlogo ist digitalisiert

 

25.04.2019

Howdiversity 10042019 als JPG RGB für Internet u Webseite.jpg

Erasmus + in der Projektwoche -  Sekundarschule Horn skypt mit

schwedischer Partnerschule

 

11.02. - 15.02.2019

 

Wie in jedem Jahr, begann auch dieses Mal

das 2. Halbjahr mit einer gemeinsamen Projektwoche

an der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg.

In diesem Jahr gab es zum ersten Mal auch ein Projekt, das sich mit unserem Erasmus + Projekt „How diversity makes us one“, welches durch EU – Fördergelder bezuschusst wird,  beschäftigt hat.

Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 6-10 arbeiteten somit intensiv an unserem Projekt. Die Projektgruppe gestaltete die Projekt-Infowände neu, sammelte bereits erste Ideen für das Projekttreffen in Deutschland im Februar 2020 und arbeitete kreativ an einem Film, der die Frage beantworten soll „Was macht uns als Schule besonders“.

Das Highlight der Woche bildetet allerdings ein gemeinsames Skype – Treffen mit der Partnerschule aus Schweden.

 

So wurden die modernen Medien in den Klassenräumen der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg genutzt, um über das Internet mit den schwedischen Schülern/innen zu kommunizieren. Dank einer Kamera konnte eine Live – Schaltung zwischen Schweden und Deutschland hergestellt werden. An der Gränbyskolan in Schweden können die Schüler und Schülerinnen Deutsch als Fremdsprache wählen. So konnten die schwedischen Schüler bereits einige Antworten auf Deutsch geben. In einem interaktiven Gespräch lernten sich die Schüler aus beiden Ländern besser kennen. Sie sprachen über ihre Hobbys, die Schule, ihre Lieblingslehrer und das Leben in den jeweiligen Ländern. Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß und erweiterten spielerische und auf moderne Art und Weise ihre Sprachkenntnisse, besonders in der englischen Sprache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Skype – Konferenz war ein voller Erfolg. Die Schüler/innen freuten sich über den Kontakt und genossen es, ihr interkulturelles Wissen zu erweitern.

Skype – Freundschaften mit unserer schwedischen Partnerschule sollen zukünftig auch in den alltäglichen Fremdsprachenunterricht der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg übernommen werden. So können interaktive und internationale Beziehung gepflegt werden und die sprachlichen Fähigkeiten der Schüler/innen stetig erweitert werden.

 

Ein Dank geht an die schwedische Schule Gränbyskolan!

Es hat uns viel Freude bereitet!

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Erasmus + Projekt "How diversity makes us one" erhält Projektlogo

 

21.02.2019

 

Es war eine spannende Abstimmung! In den vergangenen Wochen arbeiteten alle teilnehmenden Schulen an einem Logo für das gemeinsame Erasmus+ Projekt.

Jede Schule schickte dabei einen Favoriten in das Rennen. In einem weiteren Schritt, konnten dann alle Schulen abstimmen und den Sieger küren.

 

Alle Logos waren sehr kreativ und schön gestaltet. Ein großes Lob geht daher an alle Teilnehmer und ihre Logos. Am Ende war es ein spannendes Kopf- an Kopfrennen zwischen Frankreich und Deutschland.

 

Mit Ende der Votingzeit stand dann auch der Sieger fest.

 

Gewonnen hat das Logo der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg und wird daher ab sofort das offizielle Projektlogo des Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“, das durch EU-Fördergelder unterstützt wird und europäische Begegnungen zwischen Schülern und Lehrern möglich macht.

 

Wir gratulieren ganz herzlich Stella Drews, die das Gewinnerlogo im Rahmen des Kunstunterrichts entwickelt und gestaltet hat.

Erasmus + Projekt "How diversity makes us one" erhält Projektlogo

 

21.02.2019

 

Es war eine spannende Abstimmung! In den vergangenen Wochen arbeiteten alle teilnehmenden Schulen an einem Logo für das gemeinsame Erasmus+ Projekt.

Jede Schule schickte dabei einen Favoriten in das Rennen. In einem weiteren Schritt, konnten dann alle Schulen abstimmen und den Sieger küren.

 

Alle Logos waren sehr kreativ und schön gestaltet. Ein großes Lob geht daher an alle Teilnehmer und ihre Logos. Am Ende war es ein spannendes Kopf- an Kopfrennen zwischen Frankreich und Deutschland.

 

Mit Ende der Votingzeit stand dann auch der Sieger fest.

 

Gewonnen hat das Logo der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg und wird daher ab sofort das offizielle Projektlogo des Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“, das durch EU-Fördergelder unterstützt wird und europäische Begegnungen zwischen Schülern und Lehrern möglich macht.

 

Wir gratulieren ganz herzlich Stella Drews, die das Gewinnerlogo im Rahmen des Kunstunterrichts entwickelt und gestaltet hat.

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg trifft sich zum zweiten Mal in Schweden mit Erasmus+ Teilnehmer-Ländern

 

03.02. - 08.02.2019

 

In der Zeit zwischen dem 03.02.2019 und dem 08.02.2019 vereisten wieder 7 Schüler und Schülerinnen und 2 Lehrer und Lehrerinnen der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg im Rahmen des Erasmus+ Projektes „How diversity makes us one“.

Das Ziel ihrer Reise war Schweden. So besuchten die Schüler/innen und Lehrer/innen die schwedische Partnerschule „Gränbyskolan“ im Herzen Uppsalas.

 

Wie bereits bei dem ersten Projekttreffen, trafen sich Schüler/innen und Lehrer/innen von allen teilnehmenden Schulen, um dieses Mal gemeinsam zum Thema „moderne Lehr – und Lernmethoden“ zu arbeiten.

In Vorbereitung auf diese Woche nahm jede Schule einen Film auf, in dem sie typische und häufig genutzte Lern- und Lehrmethoden vorstellte. Diese wurden dann im Laufe der Woche begutachtet und gemeinsam erprobt.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Schnell entstand ein reger Austausch über Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Unterrichtes der einzelnen Schulen. Die Schüler/innen lernten einige schwedische Begriffe kennen und die schwedische Schule, die unter anderem über Tablet-Klassen verfügt, zeigte zudem multimedialen Unterricht, in dem moderne Medien zielführend eingesetzt und genutzt wurden.

Besonders die deutschen Schüler/innen fanden die Arbeit mit den Tablets sehr interessant und wünschten sich, dass auch an der Sekundarschule Horn-Bad Meinberg Tablet-Klassen eingeführt werden. Der Unterricht und das Lernen waren so spannend und interessant für die Schüler/innen. Sie programmierten mit Tablets Roboter, die sei dann gemeinsam mit ihren Gastschüler/innen durch den Klassenraum lenken konnten.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Neben der stetigen gemeinsamen Arbeit am Themenschwerpunkt „Vielfalt in Unterricht und Methodik“ stand auch das interkulturelle Lernen im Mittelpunkt. So lernten die Schüler/innen viel über das schwedische Schulsystem, die schwedische Partnerschule und natürlich auch über das Leben der Schüler und Schülerinnen in Schweden.

Uppsala begrüßte uns von seiner schönsten aber auch winterlichsten Seite. So erlebten wir -18 Grad und Schnee wo das Auge nur hinsah.

Doch auf das Winterwetter waren alle gut vorbereitet. So konnte auch eine gemeinsame Schneeballschlacht und ein, für Schweden typisches Schlittenrennen, zum echten Highlight der Woche werden.

Schnell entstanden echte Freundschaften zwischen den deutschen Schüler/innen und ihren Gastschüler/innen aus Schweden. Sie verbrachten ihre Freizeit zusammen, lernten nicht nur sprachlich, viel voneinander und überwunden erste Sprachprobleme schnell.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/7

Ein gemeinsames Backen schwedischer Gebäcke ließ alle noch einmal näher zusammenwachsen und Sprachbarrieren verschwinden. Wie bereits in Italien bildete ein gemeinsames Abendessen mit vielen schwedischen Spezialität und eine große Party in der Schule, den krönenden Abschluss für eine großartige Woche in Schweden. Alle Beteiligten haben viel gelernt, neue Freunde gefunden und wir sind sicher, dass die schönen Erinnerungen so schnell nicht vergessen werden!

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg wird Erasmus-Schule

 

08.12.2018

 

Wir sind Erasmus+ Schule

Die internationale Projekthomepage ist zu finden unter www.howdiversitymakesusone.eu

Erasmus2-3.jpg

Sekundarschule Horn – Bad Meinberg trifft sich zum ersten Mal in Italien mit Erasmus+ Teilnehmer-Ländern 

 

20.11.2018

 

Am Sonntag, den 11.11.2018, hieß es für zwei Mitglieder des Erasmusteams der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg und neun Schüler/innen Koffer packen und auf nach Italien

zur Partnerschule in Sciacca fliegen.

Erasmus-2.png

Die Aufregung war groß, da es sich in dieser Woche um das erste Projekttreffen aller Schulen in Italien handelte. Zu Gast waren neben der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg auch Schüler/innen sowie Lehrer/innen aus den anderen teilnehmenden Ländern.

So entstand eine bunte Gruppe aus Italien, Frankreich, Schweden, den Niederlanden, Griechenland und Deutschland, die sich bei dem ersten Projekttreffen nach einer langen und intensiven Vorbereitung endlich kennen lernen konnten.

Um ihre eigene Schule und sich vorstellen zu können, hatte jede Schule vorab einen kurzen Imagefilm vorbereitet. Dieser wurde dann gemeinsam in der italienischen Gastschule angeschaut und Gemeinsamkeiten und Unterschiede festgestellt.

Neben vielen Sehenswürdigkeiten und typischen landeskundlichen Gegebenheiten arbeiteten die Schüler/innen im Rahmen von Workshops zum Thema „How diversity makes us one.“

So organisierte die gastgebende Schule in Italien ein Aufeinandertreffen der Schüler/innen mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Im landestypischen Karnevalsmuseum entstand ein bunter Austausch zwischen den behinderten Menschen und den internationalen Schülern. Ein Film und Bilder von den Karnevalsfeiern des Ortes ließen das Eis schnell schmelzen.

Erasmus.jpg

Ein weiterer Vortrag von zwei Flüchtlingen, die Ihren Weg über das Mittelmeer und die Flucht aus ihrem Heimatland beschrieben, berührte die teilnehmenden Schüler/innen sehr. Recht schnell verstanden sie, wie sicher und gut sie in ihrem eigenen Land lebten und wie vielfältig und unterschiedlich Lebensumstände sein können. Die Reaktionen waren sehr positiv. Die eigenen Berichte der Flüchtlinge machten die aktuelle politische Lage deutlich und erweiterten schnell den Blickwinkel und die Denkweise der Schüler/innen.

Im Laufe der Woche verstanden sich die Schüler/innen immer besser. Sprachliche Probleme und Kommunikationsschwierigkeiten wurden durch verschiedene Strategien überwunden, und es entwickelte sich eine sehr positive Haltung zum Thema „Vielfalt“.

In einzelnen Gruppen bekamen die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, sich in kurzen Geschichten, Gedichten oder Songs zum Thema „Vielfalt“ zu äußern und in ihrer Gruppe darüber zu diskutieren, was Vielfalt für sie bedeutet und wie positiv die Andersartigkeit von Menschen und Situationen für das alltägliches Leben sein kann. Die Schüler/innen erarbeiteten tolle Produkte, Poster und Kurzfilme, die deutlich machten, wie sehr sie die vielen unterschiedlichen Formen von Vielfalt in der Woche genossen haben und dass Vielfalt für ihre Schülerpersönlichkeit etwas sehr Positives sein kann.

Darüber hinaus verglichen die Schülerinnen und Schüler ihre Schulen miteinander und stellten schnell große Unterschiede fest. Unsere Schüler/innen der Sekundarschule Horn – Bad Meinberg verblüffte es zum Beispiel sehr, dass die schwedischen Schüler/innen ihre Lehrer/innen nicht mit dem Nachnamen ansprachen, sondern den Vornamen verwenden durften. Diese kleinen Unterschiede waren für die Schüler/innen sehr interessant und dienten einem regen Austausch in vielen verschiedenen Sprachen.

Im Anschluss an diese Woche zogen die Schüler/innen ein sehr positives Fazit. Sie genossen das Land, das Essen, das gute Wetter und vor allem die gemeinsame Zeit mit Schüler/innen aus anderen Ländern. Nach anfänglichen sprachlichen Problemen hatten sie Strategien entwickelt, um ihre Kommunikationsprobleme zu überwinden und genossen die Erfolgserlebnisse, die diese Situationen mit sich brachten.

Alle Beteiligten freuten sich über ein erfolgreiches erstes Projekttreffen, bedankten sich für die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft aller und über die vielen neuen und positiven Eindrücke und Erfahrungen, die diese Woche eröffnet hat.

Kurz gesagt: Es war ein gelungener Auftakt für unser Projekt „How diversity makes us one“!

bottom of page